Anlage zum beiliegenden Plan „Strukturverbesserung Bachstrasse / Hauptstrasse“

vom 26.11.2001

In Zusammenarbeit mit Herrn Otto Dreß, freier Architekt und Besitzer eines Wohn – und Geschäftshauses in der Bachstrasse möchte der Arbeitskreis den von ihm erstellten beiliegenden Plan als Vorschlag  in die Diskussion einbringen.

Schwerpunkte

    ¨ Bachstrasse = Ortsmitte: Treffpunkt der Bevölkerung, öffentliche Bereiche, Verkehrsberuhigung, Möglichkeiten für Veranstaltungen, Grünflächen, Attraktivität für Fussgänger, Erhaltung der bestehenden ( historischen ) Brunnen

    ¨ Bachstrasse =  Nahversorgung: Erhaltung der bestehenden Geschäfte durch ausreichende, bequem befahrbare Parkplätze, Erhöhung der Attraktivität für Erhaltung und Ansiedelung weitere Geschäfte, Verkehrsberuhigung, Anlieferzonen für die Geschäfte und Gaststätten erhalten

    ¨ Bachstrasse = einzige Zufahrtsstrasse: Zufahrtsstrasse zu den Wohngebieten Hangelstein, Forststrasse und Kirchstrasse, Verkehrsberuhigung und starke Begrenzung der Nutzung als Durchgangsstrasse aufgrund des Schleichverkehrs vom Schurwald, Einbindung des ÖPNV

 

Im Plan dargestellt sind:

Verkehr

Statt bisher knapp 20 sind neu 23 Parkplätze ( grau markiert ) in der Bachstrasse bequem befahrbar und direkt vor den Geschäften plaziert, im Gegensatz zu den Plänen von Büro Prof. Trieb, welcher den Schwerpunkt der Parkmöglichkeiten auf die Hauptstrasse bis zur Körschstrasse verlegen will. Dadurch würde der wichtige Aspekt der attraktiven Kurzparkmöglichkeiten unmittelbar vor den Geschäften wegfallen. Die Parkplätze sollten mit wasserdurchlässiger Pflasterung belegt werden um einerseits den Attraktivitätswert der Strasse zu erhöhen und andererseits die Parkzonen deutlich von der Fahrbahn zu unterscheiden, so dass auch im nicht beparkten Zustand keine hohen Durch-fahrtsgeschwindigkeiten begünstigt werden. Gut plazierte Bepflanzung mit Bäumen und Grünflächen jeweils als Begrenzung der Parkbereiche und an den Ecken Bachstrasse /  Wilhelmstrasse würde ihren Teil auch zum optischen Gesamtbild beitragen. Dabei müssten die bisherigen scharfkantigen Granitleisteneinfassungen an den Pflanzbeeten wegfallen. Die veränderte Strassenbreite begünstigt zukünftig einen Verkehr im Tempo 30 kmh und ermöglicht dennoch ein Parkieren an der Strasse. Bisher ist durch einseitiges Parkieren auf der Strasse nur ein Begegnungsverkehr mit entsprechenden Verkehrsstau’s möglich. Bei Tempo 30kmh, den Ein – und Ausparkbewegungen und dem öffentlichen Busverkehr wird die Geschwindigkeit des Verkehrs auf einem für eine Ortsmitte angepasstem Mass gedrosselt bleiben und dennoch weniger Verkehrsstau als bisher bieten. Somit würde die bestehende Verkehrsproblematik entschärft. Der öffentliche Nahverkehr kann nebst den Haltestellen an der Hauptstrasse in der Bachstrasse auf der Strasse halten. Auch dies trägt zur Verkehrsberuhi-gung bei, insofern sich das Verkehrsaufkommen im bisherigen Bereich bewegt. Die Haltebereiche können bei den Andienungszonen vom Backhaus Zoller und auf dem gegenüberliegenden Bereich gelegt werden. Diese für die Geschäfte unverzichtbaren Andienungszonen ( orange markiert ) sind ebenfalls in diesen Plan integriert.

 

Öffentliche Bereiche

Im Kreiselbereich schafft eine  Verlagerung von 5 – 7 Parkplätzen einen grösseren Bereich für Grünflächen. Der bestehende historische Brunnen in Höhe Bachstrasse 4 ( blau markiert ) und der Brunnen Ecke Bachstrasse / Kirchstrasse bedürfen als markante Punkte der Ortsmitte Zell keiner Änderung. Weitere Wasserspiele - auf Kosten dieser Brunnen -, wie sie vom Büro Prof. Trieb nachhaltig vorgeschlagen werden, sollten aufgrund der hohen Unterhaltungskosten gestrichen werden; hinzu kommt, dass Wasserläufe dieser Art zur baulichen und historischen Umgebung der Bachstrasse völlig unpassend sind. Diese dadurch eingesparten Gelder könnten im Bereich Ecke Bachstrasse / Wilhelmstrasse eingesetzt werden. Das Gebäude Bachstrasse 12 (Stadt Esslingen / Fr. Vaccher 12/1, gelb markiert ) ist abbruchreif und sehr störend im Dorfbild, eigentlich der Schandfleck. Durch den Aufkauf dieses Gebäudes könnte die Stadt Esslingen hier den, für eine Ortsmitte notwendigen,  öffentlichen Bereich mit Grünzone und Veranstaltungsort anlegen. An dieser Stelle besteht kein Durchgangsverkehr wie an der Hauptstrasse, es gibt den direkten Bezug zu den umliegenden Geschäften und es besteht vor allem die Möglichkeit, unter Einbezug der unmittelbar angrenzenden Stellplatzanlage von Bachstrasse 8, einen Platz für Veranstaltungen zu schaffen mit Nutzung der Überdachung im Bedarfsfall.

Somit würde ein Teil der Wilhelmstrasse und das renovierte historische „Backhäusle“ in die Ortsmitte mit einbezogen werden. Auch wäre ein Schritt in Richtung Erich-Kenner-Platz samt Rathaus